Category

Nachrichten

Ikone trifft Ikone

Ikone trifft Ikone.

Anton Corbijn und der neue Porsche 911.

Frankfurt, 30 November 2018

Der Porsche 911 ist der Inbegriff des Sportwagens. Sein ikonisches Design seit nunmehr 55 Jahren legendär.

Im Rahmen der weltweit integrierten Kampagne unter dem Motto „Timeless Machine“ ist ein Art Book entstanden, mit dem die 8. Generation des 911 und seine Historie gewürdigt wird. Im Fokus des 911 Art Books: 13 Motive des neuen 911, gestaltet von niemand geringerem als Anton Corbijn.

Die visuelle Idee des Künstlers für das 911 Buch: die Technologie, die Performance, der Komfort und das zeitlose Design des neuen Porsche 911 – verdichtet in einer Mischung aus technischen Abkürzungen, Daten und Statements, die Corbijn mit Markern und Pinseln auf den Lack schrieb. Edgy. Plakativ. Und eben typisch Corbijn.

Oliver Hoffmann, Leiter Marketing Kommunikation: „Ein Launch des 911 ist immer etwas Besonderes für unsere Marke. Denn neben der Einführung eines Fahrzeugs schwingt immer ganz besonders das mit, was Porsche im Kern ausmacht: Zeitlosigkeit und vor allem die Faszination Sportwagen.“

Mit Anton Corbijn fand der schwäbische Sportwagenhersteller die passende Künstler-Persönlichkeit für das Projekt. In ersten gemeinsamen Gesprächen verriet Corbijn, dass seine frühsten Erinnerungen an den Porsche 911 bis in die frühen 70er Jahre zurückreichen, die niederländische Autobahnpolizei fuhr damals weiße 911 Modelle und ihre orangefarbenen Helme ließen die Beamten wie Rennfahrer aussehen.

Christoph Tratberger, Geschäftsführer Kreation der verantwortlichen Agentur Keko Frankfurt: „Als Kreative, deren visuelles Gedächtnis in den 90ern von den schwarz-weiß Bildern und Videos Anton Corbijns geprägt wurde, war er unsere erste Wahl für die Fotostrecke des neuen 911 im Art Book.“

Was hat Anton Corbijn zu dieser einzigartigen Zusammenarbeit mit Porsche motiviert? Die Chance, das neueste 911 Modell als Kunstobjekt zu inszenieren – und das Innerste des Sportwagens nach außen sichtbar zu machen.

Anton Corbijn: „I have looked at many ads, and ways that cars are portrayed as sporty, elegant, strong, sexy, fast etc. so I thought let’s try to make a car as if we are shooting an art object.”

Zu sehen gibt es die insgesamt 13 Motive des 911-Kunstobjekts ab Dezember 2018 im limitierten Porsche 911 Art Book. Außerdem kreierte Cobijn einen anderthalbminütigen Film, der ab Dezember 2018 auf den Porsche Social Media Channels veröffentlicht wird.

Bei Keko Frankfurt waren für die 911 PreCampaign GF Beratung Frank Piscitello und GF Kreation Christoph Tratberger, die Kreativdirektoren Benedikt Hüttel, Dominique During und Patrick Falter, Account Director Jessica Haustein, Head of Creative Production Doreen Büchin und Senior Account Manager Ines Schmidt verantwortlich.

Über Anton Corbijn:
Anton Corbijn begann in den späten 70ern als Autodidakt und wurde einer der einflussreichsten Fotografen der Welt. Seine Portraits von Miles Davis, Kurt Cobain und Mick Jagger sind weltbe-rühmt. Er drehte Videos mit Tom Waits, Nick Cave, Herbert Grönemeyer und Metallica. Er war Art Director und visuelles Sprachrohr von DepecheMode.

Im Jahr 2007 schuf er mit „Control“ seinen ersten Kinofilm, gefolgt von „The American“ mit George Clooney und „A Most Wanted Man“ mit Sir Philip Seymour Hoffman.

Über Keko Frankfurt:
Keko Frankfurt ist eine inhabergeführte Full- Service-Agentur für Werbung und strategische Markenentwicklung mit aktuell 130 Mitarbeitern in Frankfurt. Zudem gibt es Niederlassungen in Singapur und London. Auf der Kundenliste stehen neben der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG auch Bentley, VIA Blumenfisch, Porsche Design, Merck, Heraeus, Cadolto, Luther, GS1 Germany GmbH und Lampenwelt.

70 Jahre alt, aber kein bisschen erwachsen

70 Jahre alt, aber kein bisschen erwachsen:

Keko Frankfurt bringt mit dem neuen Porsche Imagefilm die Marke auf den Punkt.

Frankfurt, 11.06.2018

Wer sind wir? Wo kommen wir her? Wo wollen wir hin? Wenn Marketing derart philosophische Fragen stellt, dann muss es ein Imagefilm sein. Aber noch wichtiger ist diese Frage: Wie erzählt man eigentlich eine Marke im Jahr 2018?

Keko Frankfurt geht progressiv an die Antwort heran. In einem Film, der in 2 Minuten durch 70 Jahre Porsche prescht wie ein 911 GT3 sonst über die Nordschleife. Vor allem aber in einem Film, der die Marke nahbar macht. Denn Porsche ist mehr als der 911, mehr als die Legenden aus Le Mans und Innovationen für die digitale Zukunft. Porsche ist vor allem die Summe der ungezählten Menschen, die von ihr berührt werden – durch sie wurde Porsche zu einer der außergewöhnlichsten Marken Deutschlands, vielleicht sogar weltweit. Und das schließt alle Fahrer, Typen und Asphaltcowboys dort draußen mit ein. Sie alle „sind“ Porsche.

Oliver Hoffmann, Leiter Marketing Kommunikation der Porsche AG: „Der Film nimmt den Schulterschluss von Porsche mit seinen Fahrern ernst. Denn bringen auf die Straße, was Ferry Porsche sich vor 70 Jahren erträumte: einen Sportwagen, den keiner braucht, aber jeder will.“

Konzipiert und entwickelt wurde der Film von Keko Frankfurt, Hochkant Film aus München hat den Film unter der Regie von Peter Refle in Sofia produziert.